Tanztrainer
Am Anfang meiner Ausbildung beeindruckte mich am stärksten das powervolle, ausdrucksstarke Jazztraining bei Susanne Wegener und der filigrane, magische Tanz im Training von Charles Wynn. Durch beide erhielt ich die Zutaten die ich brauchte, um meinen Style entwickeln zu können:
rhythmisch und gefühlvoll - sensibel und stark.
Bei Libby Farr und später bei Yvonne Fendrich nahm ich Ballett - Unterricht, um die Technik als Grundlage für meinen Tanz zu nutzen.

Für meine Schüler entwickle ich meinen Unterricht technisch und inhaltlich ständig weiter, um immer auf die sich verändernden Ansprüche eingehen zu können.

Folgende Unterrichte gebe ich in offenen Klassen und in Workshops:
Stundenplan  >
Meine Unterrichtsinhalte
Jazzdance
Jazz wurde sowohl in der Musik als auch im Tanz von afro-amerikanischen Künstlern entwickelt. Typisch für die Bewegungsqualität sind noch heute die ausgeprägte Isolation und die rhythmischen Akzente. Dazu kommen ausdrucksstarke Gesten, die vor allem von einer gefühlten Intensität getragen werden. Auch die fließenden Momente sind sehr spannungsbetont und daher dramatisch und erotisch.
Jazz bleibt spannend, weil er zeitlos ist , sich ständig erneuert und sich an der aktuellen Musik- und Tanzszene orientiert, ohne seine Ursprünge in der afro-amerikanischen Befreiung zu verlieren.
In meinem Unterricht benutze ich aktuelle Musik wie Soul, RnB o. Trance, aber auch Funk u. Jazz. In regelmäßiger Abwechslung baue ich schnelle - groovige und lyrische - getragene Choreographien.
Streetdance / Hiphop
Streetdance / Hiphop kommt aus den Ghetto-Straßen Amerikas. Alle Bewegungen und Impulse sind sehr Rhythmus - betont und kommen meist aus der Hüfte oder den Beinen. Die Einflüsse aus Breakdance und Electric-Boogie sind unverkennbar.
Die Gestik und die isolierten Abläufe im Oberkörper sind wie eine digitalisierte, sportliche Variante des Jazz. Die für Breakdance typischen Akrobatik - Einlagen werden angedeutet. Dieser Mix macht die aktuellste aller Tanzformen für den Ausdruck unserer Zeit so passend.
Streetdance/ Hiphop wird in gut gefederten Sportschuhen getanzt.
Viele Musik-Videos - nicht nur im Hiphop Bereich- werden zur Zeit mit Streetdance garniert.
In diesem Training benutze ich ausschließlich Hiphop zur musikalischen Begleitung.
Stretch and Relax
Stretch and Relax ist tanzunterstützender Unterricht. Nach dem soften Warm up wird gedehnt, massiert und an der Atmung gearbeitet. Unter anderem auch suggestiv unterstützt. Dieses Konzept entwickelte ich, weil ich gerade jungen TänzerInnen mehr Bewußtsein für die Regenerations - Bedürfnisse ihres Körpers geben möchte. Mit diesem Unterricht besteht eine Möglichkeit, den Teilnehmern auf angenehme und nachvollziehbare Weise beizubringen, wie sie ihren Körper unterstützen, um seine Selbstheilungs - Fähigkeiten zu nutzen und zu entwickeln.
Die meisten Übungen sind für TänzerInnen leicht "mitzunehmen" und bieten so langfristigen Einfluß.
Acting for dancers
Acting for dancers klärt den Unterschied zwischen Bewegung und Tanz. Es ist eine Brücke für TänzerInnen, sich als Darsteller zu empfinden und ihre Persönlichkeit als Instrument zum Ausdruck zu bringen. Mit einfachen aber effektiven Schauspiel - Übungen wird die Selbstwahrnehmung der TänzerInnen "geöffnet" und ihr Mut gefördert sich zu zeigen. An Choreographien wird das neu Erlernte tänzerisch geprobt.
"Zeig Dich, damit Du gesehen wirst !"
Musicaldance
Musicaldance ist der lyrische bis dramatische Tanz, mit dem wir Geschichten erzählen und Gefühle sehr plakativ austanzen, wie in dem Meilenstein "WEST SIDE STORY", in so fröhlichen Choreographien wie in "HAIR" und in so gewichtigen Momenten wie in "JESUS CHRIST - SUPERSTAR". Oder eine heiße Clubszene mit einem Stuhl wie in "CHICAGO" oder "CABARET"!
In diesem Unterricht bringe ich den Schülern bei, wie sie Choreographien szenisch erarbeiten und zeige ihnen wie sie so tanzen, daß sie dabei gegebenenfalls auch singen können. Während des gesamten Trainings benutze ich Musik aus Musicals.
Zu diesen sehr verschiedenen Unterrichtsstilen gehört immer gesundheitlich und dramaturgisch durchdachtes Warm up, sowie Flexibilität steigerndes Stretching.

"Mir ist neben der Technik wichtig, die künstlerische Persönlichkeit der TänzerInnen zu entwickeln und somit ihren Ausdruck und ihre Intensität zu steigern."
Stundenplan  >